Neuigkeiten

Für Sicherheit in unsicheren Zeiten
SPD nominiert Hanno Benz als OB-Kandidat und will die soziale Frage in den Fokus der
Stadtpolitik rücken

Die SPD geht mit Hanno Benz in das Rennen um das Amt des Darmstädter
Oberbürgermeisters. Die Wahl am 19.03.2023 findet in besonderen Zeiten statt. Krieg,
Energiekrise, Inflation, Hitzesommer und unsicherer Winter – Darmstadt steht vor großen
sozialen Herausforderungen. Die Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt blicken besorgt in
die Zukunft und erwarten von der Politik pragmatische und wertegeleitete Lösungen.
„Mit Hanno Benz haben wir ein echtes Kind unserer Stadt als Kandidat für das Amt des
Oberbürgermeisters gewonnen“, sagt Tim Huß, Vorsitzender der SPD Darmstadt. „Er bringt
große kommunalpolitische Erfahrung und Expertise aus der Energiewirtschaft mit. Als
Sozialdemokrat steht er dafür, dass niemand zurückgelassen wird. Besonders in Zeiten des
rasanten ökologischen und wirtschaftlichen Wandels braucht es jemanden, der dafür sorgt,
dass der soziale Zusammenhalt die Grundlage des Zusammenlebens in unserer Stadt bleibt.
Das kann Hanno Benz und genau deshalb ist der richtige Kandidat für diese Zeit.“
Tim Huß hat die Kandidatur gemeinsam mit der Fraktionsvorsitzenden Anne Marquardt und
dem Landtagsabgeordneten Bijan Kaffenberger eingebracht. „Hanno Benz weiß nicht nur,
was wichtig ist, sondern auch, wie man es anstellt, das Leben der Bürgerinnen und Bürger
unserer Stadt zu verbessern. Er hat Herz und er kann Handwerk.“, sagt Marquardt. „Seine
verbindliche Art und sein lösungsorientierter Politikansatz geben Sicherheit in unsicheren
Zeiten. Darauf kommt es an, jetzt mehr denn je!“

„Hanno Benz bringt vielfältige Erfahrungen und Kompetenz mit – das schafft Vertrauen“, so
Andreas Larem.
„Er steht für ein Miteinander in der Stadtgesellschaft und in der ganzen Region. Darmstadts
Probleme lassen sich nur gemeinsam mit den umliegenden Gemeinden und den Landkreis
lösen. Das hat Hanno Benz verstanden und daher ist er der ideale OB-Kandidat für
Darmstadt“, sagt Bijan Kaffenberger.
Hanno Benz selbst will ein Oberbürgermeister für alle sein. „Ich freue mich, dass meine
Partei mich den Wählerinnen und Wählern meiner Heimatstadt als nächsten
Oberbürgermeister empfiehlt“, sagt Hanno Benz. „Ich will meinen Beitrag dazu leisten, dass
Darmstadt auch in diesen schwierigen Zeiten zusammenbleibt und dass meine
Mitbürgerinnen und Mitbürger mit Zuversicht und ohne Existenzängste in die Zukunft
blicken können. Ich werde um jede einzelne Stimme werben – in jedem Stadtteil, in jedem
Quartier. Ich habe die ganze Stadt im Blick und bin zuversichtlich, dass die Wählerinnen und
Wähler mir ihr Vertrauen schenken werden. Es geht jetzt darum, konkrete Antworten für die
Zukunft zu geben. Die Politik darf niemanden zurücklassen. Wir müssen die ganze Stadt mit
allen Stadtteilen im Blick behalten.“

Hintergrund:
Hanno Benz trat im Alter von 17 Jahren 1989 in die SPD ein. Er war von 2006 bis 2016
Fraktionsvorsitzender der SPD in der Stadtverordnetenversammlung. Hanno Benz ist durch
und durch Darmstädter und war bis vergangenen Freitag 23 Jahre Vorsitzender des größten
Darmstädter SPD-Ortsvereins Arheilgen. Seit vergangenem Jahr ist er Präsident der SG
Arheilgen, dem größten Breitensportverein der Stadt.
Berufliches: Hanno Benz ist als Abteilungsleiter bei einem kommunalen Energieversorger
angestellt.